Paramente aus Füttersee für die Synode in Geiselwind

Landesbischof Bedford-Strohm, Landessynode 2019 in Bamberg
Bildrechte: epd

Am Wochenende 11. bis 13. September 2020 kommt die neugewählte Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern zu ihrer konstituierenden Sitzung in Geiselwind zusammen. Die örtlichen Kirchengemeinden Rehweiler, Füttersee und Ebersbrunn heißen die Synodalen und unseren Bischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm herzlich willkommen. Wir freuen uns, dass es durch Familie Strohofer in Geiselwind die geeigneten räumlichen Möglichkeiten für die Tagung gibt. Wegen Corona ist die Versammlung nicht öffentlich. Doch wenigsten symbolisch ist die Pfarrei Rehweiler beteiligt: Für den Gottesdienst leiht die Kirchengemeinde Füttersee ihre roten Paramente aus.

Rot ist die Farbe der Liebe, des Feuers ("Flammen des Heiligen Geistes"), des Blutes (der Märtyrer). An allen kirchlichen Festen, die inhaltlich mit Pfingsten - der Ausgießung des Heiligen Geistes und der Entstehung der Kirche - zu tun haben, ist die liturgische Farbe Rot. So werden Altar, Kanzel und Lesepult auch an der Kirchweih, an der Konfirmation oder am Reformationsfest mit roten Tüchern geschmückt. Wenn die Landessynode tagt, geht es um grundlegende Fragen der Kirche. Und als Gemeinden und Gemeindeglieder sind wir aufgerufen, für die Menschen zu beten, die Verantwortung tragen in der Leitung unserer Kirche. Wir bitten Gott besonders um seinen Heiligen Geist bei allem Nachdenken, Diskutieren und Entscheiden. 

Birken schmücken in Füttersee den Altar mit dem roten Parament an Pfingsten