Er das Licht und wir der Schein

Willkommen

auf der Internetseite der Evangelisch-Lutherischen Pfarrei Rehweiler, zu der die Kirchengemeinden Rehweiler, Füttersee und Ebersbrunn mit ingesamt 870 Gemeindegliedern gehören.

Wenn Sie hier etwas vermissen, dann lassen Sie es uns wissen. Danke!

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt Rehweiler, Rehweiler 12, 96160 Geiselwind

Tel. 09556 318 - eMail: pfarramt.rehweiler@elkb.de

Tageslosung

Aktuelles

Ende der Sicherheit – unter diesem Motto fand der 15. Deutsche Pfarrer- und Pfarrerinnentag in Leipzig statt. Gefragt wurde, ob es diese vermeintliche Sicherheit je gab.
Wir spüren derzeit, wie manche Selbstverständlichkeiten erschüttert werden. Ich brauche nur Stichpunkte zu nennen: Corona, Klimawandel, Krieg in der Ukraine, Versorgungsengpässe, Abbruch von Lieferketten, steigende Energiepreise, höhere Beschaffungskosten.

Hanspeter Kern: Heute müssen wir Abschied nehmen von Siegfried Sauerbrey. Sein Tod kam nicht überraschend, er hat sich lange angekündigt, und Siegfried hat das gewusst und er hat gelernt, damit umzugehen. Nüchtern, sachlich und im festen Glauben an Gott, so, wie er es sein Leben lang gehalten hat.
Schon vor einiger Zeit hat Siegfried seine Wünsche für seine Beisetzung formuliert: die Lieder, das Bibelwort und dann den Verlauf seines Lebens in Stichpunkten beschrieben:

Wer ist nun der Größte im Himmelreich? Und er rief ein Kind zu sich und stellte es mitten unter sie und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen. Wer nun sich selbst erniedrigt und wird wie dieses Kind, der ist der Größte im Himmelreich. Und wer ein solches Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf. Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist...

Bevor ich den Predigttext Jesaja 12 lese, will ich ein paar Erläuterungen voranstellen. Man geht in der Forschung davon aus, dass das Jesajabuch in der hebräischen Bibel, dem AT, nicht von einer Person geschrieben wurde, sondern von vielen in einem Zeitraum von 500 Jahren. Man kann das gut mit dem Bau einer Kathedrale vergleichen. Der Kölner Dom zum Beispiel wurde erst 1880 fertig nach einer Bauzeit von 632 Jahren. Seitdem steht er so da, wie wir ihn kennen. Übrigens der eiserne Dachstuhl konnte nicht in Brand geraten und im 2.

Wenn Menschen nach ihren religiösen Bedürfnissen handeln, dann stellen sie sich einen Altar auf. Sie richten einen Herrgottswinkel ein, sie bringen allerlei zum Grab eines lieben Menschen, sie bauen eine Kirche – in Haag sogar „auf Befehl des himmlischen Königs“.
Wenn wir bei Jesus suchen, wie er es gemacht hat, dann zeigt sich da ein Unterschied. Soweit wir aus der Überlieferung wissen, hat Jesus keinen Altar aufgestellt. Er hat den Tempel und Synagogen als gegeben vorausgesetzt und ist selbst immer wieder dorthin gegangen.

Termine

Auswahl
Kategorie
Zielgruppe
Datum
So, 4.12. 9 Uhr
Geiselwind - Wasserberndorf Landeskirchliche Gemeinschaft Wasserberndorf
So, 4.12. 10 Uhr
Geiselwind Kirche St. Vitus
So, 4.12. 11 Uhr
Geiselwind CVJM-Haus
So, 4.12. 19 Uhr
mit Chören und Musikern aus der Pfarrei Rehweiler
Geiselwind - Rehweiler St. Matthäuskirche
Di, 6.12. 19 Uhr
Geiselwind - Füttersee St. Laurentiuskirche Füttersee
Do, 8.12. 14 Uhr
Adventliches
Geiselwind Zinzendorfhaus
So, 11.12. 9 Uhr
Geiselwind - Füttersee St. Laurentiuskirche Füttersee
So, 11.12. 10 Uhr
Geiselwind - Haag Kirche zum guten Hirten in Haag
Fr, 16.12. 19 Uhr
Geiselwind - Wasserberndorf Landeskirchliche Gemeinschaft Wasserberndorf
So, 18.12. 10 Uhr
Geiselwind - Rehweiler St. Matthäuskirche