Er das Licht und wir der Schein

Willkommen

auf der Internetseite der Evangelisch-Lutherischen Pfarrei Rehweiler, zu der die Kirchengemeinden Rehweiler, Füttersee und Ebersbrunn mit ingesamt 870 Gemeindegliedern gehören.

Wenn Sie hier etwas vermissen, dann lassen Sie es uns wissen. Danke!

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt Rehweiler, Rehweiler 12, 96160 Geiselwind

Tel. 09556 318 - eMail: pfarramt.rehweiler@elkb.de

Tageslosung

Aktuelles

Ludwig Steinbauer war am Ende seines Berufslebens ab 1965 Pfarrer in Bürglein. 1975 ging er in Ruhestand. 1909 war er geboren. Als sein Nach-Nach-Nachfolger lernte ihn im Pflegeheim Großhabersdorf kennen. (Nebenbei: Marianne Schaller wurde von seinem Bruder Karl Steinbauer konfirmiert.) In seinem hohen Alter ging Ludwig Steinbauer immer noch die Treppen auf und ab und nutzte bewusst nicht den Fahrstuhl.
Humorvoll konnte er sagen: „Wenns dumm geht, werde ich noch 100.“ Und er wurde sogar noch älter. Fast 102.
Ich hab ihn mit Konfirmanden besucht.

Konrad Klek in Rehweiler am Palmsonntag 2024
Bildrechte Hans Gernert

Getragen und erhaben begleitete Konrad zu Beginn seiner Ausführungen über Mystik im Evangelischen Gesangbuch das Zinzendorf-Lied „Herz und Herz vereint zusammen sucht in Gottes Herzen Ruh“. Dreimal findet sich im ersten Satz das Wort „Herz“. In der Mystik geht es um eine Herzensfrömmigkeit, um eine Kommunikation von Herz zu Herz, um die Verbindung des inneren Menschen mit dem Herzen Gottes. Gott wird personal vorgestellt. Es gibt keine innigere Verbindung, als wenn sich zwei Menschen mit dem Herzen verstehen. Das zweite mystische Stichwort ist „Ruh“.

Als Predigttext für dieses Osterfest dient uns ein uraltes Lied. Es handelt von Tod und neuem Leben in einem übertragenen Sinn. Im Sinn von Demütigung und Errettung. Es fällt auf, dass beides, Schweres und Gutes, Gott zugeschrieben wird. Dabei ist zu bedenken, dass es ein Lied ist, keine philosophische Abhandlung. Im Lied wird das Vertrauen zu Gott ausgedrückt, der im Schweren und im Guten da ist, wenn auch verborgen.  
Der Herr tötet und macht und lebendig, er führt hinab zu den Toten und wieder herauf“, so heißt es in einem Vers.

Kinder ab dem Schulalter sind herzlich eingeladen zum Kindertag am 20.4.2024 von 10 bis 13 Uhr im Zinzendorfhaus, Rehweiler 6. Wir beschäftigen uns damit, wie es Kindern in Palästina geht. Dazu gibt es Bilder, Geschichten, Lieder, Spiele und natürlich Speisen nach Rezepten aus Palästina. Entsprechend schließen wir mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Anmeldung möglichst bis 10.4.2024 ans Pfarramt Rehweiler (pfarramt.rehweiler@elkb.de) oder an Renate Hagen oder Barbara Kautnik.

Die bayerische Landeskirche hat der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg eine Liste mit allen ihr bekannten Fällen sexualisierter Gewalt seit 1946 übergeben. Enthalten sind alle 226 Fälle, die die bayerische Landeskirche an die Forscher der ForuM-Studie gemeldet hatte, weitere Fälle, die der „Anerkennungskommission zur Gewährung von Leistungen in Anerkennung erlittenen Unrechts an Betroffene sexualisierter Gewalt“ vorlagen, sowie alle Meldungen an die landeskirchliche Ansprechstelle seit 2021.
 

Kirche in Logaweng bei Nacht
Bildrechte Norbert Köppel

Pfarrer Robert Baraino hat uns zum Partnerschaftssonntag aus Logaweng geschrieben:
Im Namen der Lehrer und Studenten des Senior-Flierl-Seminars nutze ich die Gelegenheit, Ihnen allen für die freundliche Unterstützung auch im vergangenen Jahr herzlich zu danken.
Ich werde am Partnerschaftssonntag auch die Grüße von euch ausrichten und was ihr uns mitgeteilt habt. Unsere Frauen begehen am 1. März auch den Weltgebetstag.

"Demonstration für Demokratie - gegen Hass und Spaltung" in Kitzingen am 4.2.2024
Bildrechte Hans Gernert

Die Zeit des Karnevals geht in diesen Tagen wieder zu Ende. In vielen Städten finden Faschingsumzüge statt, die bekanntesten im Rheinland. Der Fasching war immer ein Ventil gegenüber der mächtigen Obrigkeit. Für eine begrenzte Zeit war es erlaubt, die Machtverhältnisse auf den Kopf zu stellen. Die einfachen Leute schlüpften in Gewänder der Mächtigen und hielten ihnen kritisch einen Spiegel vor. So konnte sich der Frust über Herrscher und Kirchenobere Luft machen. Vielleicht bewirkte dies bei den Mächtigen auch ein Umdenken. In der Regel aber wohl eher nicht.

Am 25. Januar wird die von der EKD beauftragte ForuM-Studie zu Aufarbeitung sexualisierter Gewalt in den 20 deutschen Landeskirchen und der Diakonie Deutschland veröffentlicht. Die Studie hat das Ziel, eine Analyse evangelischer Strukturen und systemischer Bedingungen, die (sexualisierte) Gewalt und Machtmissbrauch begünstigen, vorzulegen. Damit soll eine empirische Basis für weitere Aufarbeitungsschritte der evangelischen Kirche und Diakonie gelegt werden.
 

Termine

Auswahl
Kategorie
Zielgruppe
Datum
So, 28.4. 10 Uhr
Geiselwind - Rehweiler St. Matthäuskirche
So, 28.4. 11 Uhr
Geiselwind Zinzendorfhaus
So, 28.4. 19:30 Uhr
Geiselwind Zinzendorfhaus
So, 5.5. 9 Uhr
Geiselwind - Füttersee St. Laurentiuskirche Füttersee
So, 5.5. 10 Uhr
Geiselwind - Haag Kirche zum guten Hirten in Haag
So, 12.5. 10 Uhr
zur Jubelkonfirmation
Geiselwind - Rehweiler St. Matthäuskirche